Newsletter Nr. 6 | Advent 2019

+++ Endspurt Bewerbungen Gesundheitspreis +++ Plenum 3: Was ist christlich-integrative Heilkunde? +++ Kopfkino mit 2Flügel +++


Liebe Leserin, lieber Leser,

das erste Seminar des Kongresses ist ausgebucht. Man merkt: es ist nicht nur bald Weihnachten, sondern damit auch ruck-zuck Januar und damit Kongresszeit! In diesem Newsletter sollen Sie wieder einige weiterführende Infos zum Kongressprogramm erhalten.

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, aber dabei sein wollen, warten Sie mit Ihrer Anmeldung nicht länger! Ab nächste Woche werden die Seminare anhand Ihrer Anmeldungen auf die vorhandenen Kasseler Räumlichkeiten verteilt. Außerdem endet am 30. November offiziell der Normalpreis.

Weil Advent ist verlängern wir die Frist für Ihre günstigere Anmeldung zum Kongress gerne noch bis einschließlich 2.12., 23:59! Schön, wenn SIE dabei sind! 


Endspurt Bewerbungen für den Christlicher Gesundheitspreis



©diego-ph-unsplashunsplash / Bearbeitung CGK

So langsam trudeln sie ein, die Bewerbungen für den Christlichen Gesundheitspreis. Und sie ermutigen uns sehr. Da gibt es an verschiedenen Stellen Christinnen und Christen, die sich einfach nicht mit den Notständen in dieser Welt abfinden wollen.

Am 13. Dezember ist Bewerbungsschluss. Selbstverständlich stellen wir Ihnen alle angenommenen Bewerbungen noch vor dem Kongress kurz vor. Die Gewinner-Initiativen werden dann beim Kongress am 23. Januar im Abendprogramm vorgestellt. Sie wissen ja: Nachahmen der Initiativen ist dringend erwünscht!


Plenum 3: Was macht Heilkunde "christlich"?


Zum Arbeitspapier (PDF-Dokument)
©hope-house-diary-studio-unsplash / CGK

Hier können Sie die „Würzburger Thesen“ bereits vorab lesen!

Vom 18.-20. Januar 2019 trafen sich auf Einladung vom Vorstand des Christlichen Gesundheitskongresses 16 Expert*innen aus Praxis, Wissenschaft und Forschung zu einem Symposium in Würzburg, um sich dieser Frage zu stellen: Was ist christlich in der Heilkunde? Lässt sich eine christliche Heilkunde beschreiben? Wenn ja – mit welchen Begriffen und welcher Perspektive? Könnte ein Atheist christlich-professionell arbeiten? Oder ein praktizierender Moslem? Wo verläuft die Grenze zwischen erlernbaren Methoden, prägbaren Haltungen und religiösen Wahrnehmungen und Überzeugungen? Spannende Fragen!

Unter den Leitbegriffen „Christian care und christlich integrative Heilkunde“ entstand hier ein Thesenpapier, das kurzerhand „die Würzburger Thesen“ genannt wurde. Diese dort formulierten Thesen werden auf dem 7. Christlichen Gesundheitskongress vorgestellt, an Praxisbeispielen erläutert und diskutiert. Nach dem Kongress sollen sie dann als offizielle Leitlinien verabschiedet werden. Und Sie können dabei mitwirken!

Im Plenum 3 „Rückenwind für unseren Berufsalltag“ gibt es während der Veranstaltung Möglichkeiten zur Rückmeldung. Wenn Sie nicht so lange warten wollen, uns Ihre Gedanken mitzuteilen, schreiben Sie an info@christlicher-gesundheitskongress.de.


Kopfkino am "Kongressfreitag"



© 2Flügel - Christina Brudereck & Ben Seipel

Sie merken: Der Christliche Gesundheitskongress ist kein einmaliges Event, sondern möchte Impulse und konkrete Ideen für Veränderung in unserer Gesellschaft und Welt geben. Wir wünschen uns offene Ohren und Herzen. Das Kopfkino darf in Gang kommen oder bleiben.

Kopfkino zum Aufatmen gibt es am Abend. 2Flügel präsentieren uns Phantasievolles für Kopf, Herz und Seele. Das Duo Christina Brudereck und Ben Seipel  ist bereits zum dritten Mal beim Christlichen Gesundheitskongress dabei und hat das Publikum jedes Mal begeistert!


Klinik Hohe Mark ist Platinsponsor


Zur Klinik-Webseite

Auch den kommenden Kongress unterstützt die Klinik Hohe Mark wieder sowohl mit Referierenden als auch finanziell. „Best place to Work“: Das Bild nebenan zeigt, dass die Klinik also nicht nur gut für kranke Menschen, sondern offenbar auch für ihre Mitarbeitenden ist. Herzlichen Glückwunsch für diese Auszeichnung und vielen Dank für die Unterstützung!

Falls Sie also eine neue Arbeitsstelle suchen: In Kassel können Sie in der Fachausstellung auch direkt mit Klinikverantwortlichen reden und klären, ob das Ihr neuer Platz sein könnte!


Was ist, wenn ich für den Kongress nicht frei kriege?



© banter-snaps/unsplash 
 

Sie möchten gerne zum Kongress kommen, aber Ihr Arbeitgeber ist noch nicht überzeugt davon, dass er Ihnen dafür Bildungsurlaub gewähren sollte, obwohl Sie eindeutig von den Kongressthemen profitieren könnten?

 Schreiben Sie uns! Wir haben einige Argumente zusammengefasst, die Sie Ihrem Arbeitgeber vorlegen können.

Auf diesen Kanälen ist der Christliche Gesundheitskongress auch präsent:
Zur Facebook-SiteZur Instagram-SiteZur Twitter-Site Zur Youtube Site 
Danke für alles "Liken" und Teilen auf den Seiten, auf denen Sie aktiv sind! Ihre Werbung hilft, das Kongressprogramm bekannt zu machen

Christlicher Gesundheitskongress | Christen im Gesundheitswesen e.V. | Bergstraße 25 | 21521 Aumühle| 04104 - 9 17 09 30
info@christlicher-gesundheitskongress.de | www.christlicher-gesundheitskongress.de
Geschäftsführer: Günther Gundlach | Eintragung im Vereinsregister Amtsgericht Hamburg Registernummer: 69VR12144
Copyright der Bilder beim Christlichen Gesundheitskongress, wenn nicht anders vermerkt